Sie wollen Ihr Unternehmen
optimal
zum Verkauf vorbereiten?

Systematische Vorbereitung
optimiert den Wert
und beschleunigt den Prozess

Gewappnet sein für den Ernstfall

Der Zufall begünstigt nur den vorbereiteten Geist (Louis Pasteur)

Sie sind im Vollbesitz Ihrer Kräfte und wollen die Führung Ihres Unternehmens in den eigenen Händen halten. Sie erwarten, dass  in absehbarer Zeit die Unternehmensnachfolge anstehen könnte. Auch wenn vielleicht schon ein Nachfolger auserkoren ist, möchten Sie sich Handlungsoptionen offen halten. Sie wollen auf Alternative Lösungen vorbereitet sein, um nicht vom Zufall überrascht zu werden. Rechtzeitige Vorbereitung nützt nicht nur beim Unternehmensverkauf, sondern gibt auch Ihrem internen Nachfolger eine strukturierte, transparente Ausgangsbasis.

Verkaufsvorbereitung

Der Verkauf eines Unternehmens ist ein bedeutender Schritt
mit weitreichenden Folgen für Sie und Ihr gesamtes Umfeld
– für die Verkäufer (mit Familie), die Belegschaft, Lieferanten und Kunden, Banken, Kommune, Land etc. –

Gründliche Vorbereitung schafft eine sichere Basis

Fragen, die wir für Sie klären:

  • Was sind die Zielsetzungen der Akteure?

    • Klärung der Zielsetzungen
    • Definition der Entscheidungskriterien

  • Ist das Unternehmen fit für einen Verkauf?

    • Analyse des Geschäftsmodells
    • SWOT-Analyse (Stärken, Schwächen, Chancen, Risiken)
    • Erarbeitung einer Checkliste zur Optimierung der Schwachstellen
  • Ist jetzt der richtige Zeitpunkt für einen Unternehmensverkauf?

    • Markteinschätzung
    • Vorab-Recherche potentieller Interessenten
    • Unternehmensbewertung
  • Was sind die Interessenlagen involvierte Personen oder Gruppen?

    • Gesellschafter, Familienmitglieder, nahe stehende Personen
    • Management und Belegschaft
    • Kunden und Lieferanten
    • Banken
    • öffentliches Umfeld

Haben Sie Interesse an einem unverbindlichen Gedankenaustausch?

Konkrete Vorbereitungen:

  • Welche Käufergruppen kommen grundsätzlich in Betracht?

    • Kann das bestehende Management das Unternehmen übernehmen?
      • mit geeigneter Finanzierung
      • zusammen mit weiteren Eigenkapitalgebern
    • Kommen strategische Käufer in Frage?
    • Welche anderen Käufergruppen sollen berücksichtigt werden? Siehe hierzu auch Exit-Optionen bei Ihrem Unternehmensverkauf Mittelstand.
  • Welcher Kaufpreis kann erzielt werden?

    • Wie kann der Wert des Unternehmens überschlägig eingeschätzt werden?
    • Ist eine Unternehmensbewertung angedacht?
    • Was bleibt vom theoretischen Unternehmenswert (Enterprise-Value) als Kaufpreis (Equity-Value) übrig?
  • Wie könnte eine mögliche Transaktion strukturiert werden?

    • Soll die Gesamtheit verkauft werden oder Anteile in einer bestimmten Höhe (min./max.)? Soll eine Minderheit oder auch eine Anteilsmehrheit abgegeben werden?
    • Welche Vorteile haben Share-Deal oder Asset-Deal? Für den Verkäufer, für den Käufer?
    • Ist ein Earn-Out-Modell, evtl. mit Call-Put-Optionen, vorgesehen oder sinnvoll? Wie könnte es ausgestaltet werden?
  • Wie kann eine Übergabe erfolgen?

    • Wie lange kann ein heutiger geschäftsführender Gesellschafter noch zur Verfügung stehen?
    • Kann das vorhandene Management die Geschäfte weiter führen, bleibt es auch nach einer Übergabe erhalten?
  • Wie ist die Datenlage für einen Transaktionsprozess vorbereitet?

    • Für Verhandlungen benötigte Daten
    • Für Due Diligence benötigte Daten
    • Welche Daten sollten im Vorfeld eines Transaktionsprozesses schon zusammengestellt werden?
  • Wie ist ein realistischer Zeitplan strukturiert?

    • Zeitliche Struktur eines Transaktionsprozesses
    • Wesentliche Einflussgrößen
    • Wahrscheinlichkeit der Erreichung des Zieles innerhalb eines definierten Zeitrahmens